Die beste kostenlose Online Bibliothek

Rechte Hassgewalt in Sachsen

FORMAT: PDF EPUB MOBI
VERÖFFENTLICHUNGSDATUM: 12.08.2019
GRÖSSE PRO DATEI: 9,18
ISBN: 3847110292
SPRACHE: Deutsch
AUTOR:
PREIS: KOSTENLOS

Das beste Rechte Hassgewalt in Sachsen pdf finden Sie hier

Beschreibung:

Klappentext zu „Rechte Hassgewalt in Sachsen “Ist der Freistaat Sachsen eine "Hochburg rechtsextremer Hassgewalt"? Diese Leitfrage steht im Zentrum der Studie des Hannah-Arendt-Instituts. Sie erfasst die Periode vor und kurz nach der "Flüchtlingskrise" (2011-2016), zeichnet die Veränderungen im Zeitablauf nach und zieht Vergleiche zu anderen Bundesländern. Der Fokus liegt dabei auf den rechtskräftig verurteilten Gewalttätern und deren Taten. Besondere Berücksichtigung finden herausragende Gewaltakteure wie die "Gruppe Freital" und die "Freie Kameradschaft Dresden", die maßgeblich zur Eskalation beitrugen. Detaillierte Untersuchungen sind den ideologischen Hintergründen und Kommunikationsformen vor allem in sozialen Medien und der Rechtsrock-Musikszene gewidmet.Is the Free State of Saxony a "stronghold of extreme right-wing Hate Crime"? This key question is central for the study by the Hannah-Arendt-Institute. The study includes the period of time before and after the "refugee crisis" (2011-2016), analyses change during this time and compares Saxony with other federal states in Germany. The central research objects are convicted perpetrators of violence and their crimes. Particular consideration was given to prominent violent groups like "Gruppe Freital" and "Freie Kameradschaft Dresden", which contributed significantly to the escalation of violence in Saxony. In-depth analysis about ideological backgrounds and forms of communication via social media and the White Power Music Scene are also provided within this study.

...tudie des Hannah-Arendt-Instituts für Totalitarismusforschung an der TU Dresden mit Unterstützung des: Staatsministeriums für Soziales und Verbraucherschutz/Freistaat Sachsen Die Staatsministerin für Gleichstellung und Integration Sachsen rangierte auf Platz drei hinter Sachsen-Anhalt und Brandenburg ... Rechte Hassgewalt in Sachsen: Entwicklungstrends und Radikalisierung ... ... . In den Ostländern stiegen die Zahlen während der Erhebung deutlich an: So wurden 2015 in Sachsen 5,3 rechte Gewaltdelikte ... Infolge der "Flüchtlingskrise" im Jahr 2015 hat sich das Erscheinungsbild rechtsmotivierter Hassgewalt in Sachsen erheblich verändert. Zu diesem Ergebnis kommt die vorliegende Studie "Rechte Hassgewalt in Sachsen - Entwicklungstrends und Radikalisierung... Studie "Rechte Hassgewalt in Sachsen" Etwa ... Mehr rechte Hassgewalt: Sachsen im Osten nicht allein ... ... Infolge der "Flüchtlingskrise" im Jahr 2015 hat sich das Erscheinungsbild rechtsmotivierter Hassgewalt in Sachsen erheblich verändert. Zu diesem Ergebnis kommt die vorliegende Studie "Rechte Hassgewalt in Sachsen - Entwicklungstrends und Radikalisierung... Studie "Rechte Hassgewalt in Sachsen" Etwa 25 Prozent der Gewalttaten waren lebensbedrohlich Hassgewalt fand in der Regel in der Öffentlichkeit statt, Täter und Opfer kannten sich nicht Rechte Hassgewalt in Sachsen Diese Leitfrage steht im Zentrum der Studie des Hannah-Arendt-Instituts. Sie erfasst die Periode vor und kurz nach der »Flüchtlingskrise« (2011-2016), zeichnet die Veränderungen im Zeitablauf nach und zieht Vergleiche zu anderen Bundesländern. Rechte Hassgewalt in Sachsen. Entwicklungstrends und Radikalisierung. Uwe Backes, Sebastian Gräfe, Anna-Maria Haase, Maximilian Kreter, Michail Logvinov, Sven Segelke (Berichte und Studien 82) V&R unipress, Göttingen 2019. ISBN 978-3-8471-1029-3, 279 Seiten, Preis: 40,00 € Das Projekt dient der Erforschung wenig ergründeter Aspekte der rechten (Hass-)Gewalt in Sachsen und soll zivilgesellschaftlichen Initiativen und Trägern der inneren Sicherheit eine Wissensbasis für präventive wie repressive Strategien bereitstellen. Mit Hilfe einer Methodentriangulation werden qualitativ wie quantitativ Verdichtungsräume ... Studie der TU Dresden - Rechte Hassgewalt in Sachsen auf dem Vormarsch Der Dresdner Extremismusforscher Uwe Backes hat rechte Gewaltstraftaten zwischen 2011 bis 2016 untersucht und dabei eine sprunghafte Zunahme von sogenannter Hassgewalt festgestellt. Mehr rechte Hassgewalt: Sachsen im Osten nicht allein Erschienen am 15.04.2019 14 Kommentare Ist Sachsen wirklich - wie so oft beschrieben - eine Hochburg rechtsextremer Hassgewalt? »Rechte Hassgewalt in Sachsen« Die Studie untersucht, wie sich rechte (Hass-) Gewalt im Zeitraum von 2011 bis 2016 entwickelt und inwieweit sich ihr Erscheinungsbild infolge der sogenannten »Flüchtlingskrise« im Jahr 2015 verändert hat. Rechte Hassgewalt hat laut einer Studie in Sachsen stark zugenommen, der Freistaat bewegt sich dabei aber im Durchschnitt der ostdeutschen Länder. Die Täter würden älter und agierten auch ... Ist Sachsen wirklich - wie so oft beschrieben - eine Hochburg rechtsextremer Hassgewalt? Dieser Frage sind Dresdner Wissenschaftler im Auftrag der Integrationsministerin nachgegangen. 15.04.2019 - Studie: Rechte Hassgewalt in Sachsen. Entwicklungstrends und Radikalisierung (Dresden, den 15. April) He...